Obwohl es sich bei dieser Software um eine Open Source Entwicklung handelt und ihr diese auch ohne Bedenken kostenlos nutzen könnt und dürft, erscheint bei jeder Anmeldung die Information, dass ihr keine gültige Subscription habt. Diese Meldung könnt ihr einfach mit OK wegklicken. Was die Funktionen von PROXMOS angeht, so habt ihr keine Einschränkung, wenn ihr keine Subscription habt. Ausnahme ist das automatische Update der Debian-Umgebung und PROXMOX.
Ihr könnt allerdings ganz legal das „Subscription Info“ entfernen und auch die automatischen Updates aktivieren bzw. ermöglichen.

Brauche ich eine Subscription?

Diese Frage kann man eindeutig mit NEIN beantworten. Da Proxmox VE eine Open Source Software ist, könnt ihr diese kostenlos verwenden, auch wenn Open Source nicht automatisch bedeutet, dass es kostenlos ist, bei Proxmox ist das so. Ihr könnt Proxmox VE herunterladen, installieren und es ohne Einschränkungen verwenden. Über das pve-no-subscriptipn Repository kann man auch die Updates durchführen.
Da es nur eine Version von Proxmox VE gibt, unabhängig davon ob man eine Subscription hat oder nicht kann man die Updates durchführen.
Ihr benötigt also keine Subscription um Proxmox VE verwenden zu können. Durch eine Subscription bekommt man zusätzliche Leistung wie Support oder Zugriff auf die Enterprise Updates. Je nach Subscription Typ bekommt ihr unterschiedliche Leistungen, wie beispielsweise direkten Support durch Proxmox vom Hersteller, fest definierte Reaktionszeiten und Remote Support über SSH.

Mehr Infos zu den Subscriptionen findet Ihr unter: www.proxmox.com/de/proxmox-ve/preise

Subscription Information ausschalten

Bei jeder Anmeldung auf einem Proxmox Server ohne Subscription eine Meldung, welche mit „OK“ bestätigt werden kann. Diese tut nicht wirklich weh, ist aber recht einfach zu deaktivieren.

Proxmox Keine Gueltige SubscriptionFolgende Meldung erscheint beim Start von Proxmox.Diese Meldung kann man deaktivieren.

 

 

Ihr meldet euch in Proxmox an und öffnet über den Knoten „PVE“ oder wie Ihr euren Knoten benannt habt die „Shell„.
Dort müsst Ihr folgenden Befehl absetzen:

sed -i.bak „s/data.status !== ‚Active’/false/g“ /usr/share/javascript/proxmox-widget-toolkit/proxmoxlib.js && systemctl restart pveproxy.service

Nun müsst ihr euch im Proxmox abmelden und am besten das Browserfenster schließen. Danach bitte neu anmelden und die Subscription Meldung sollte nicht mehr erscheinen. Wenn es nicht geklappt hat, bitte den Browser Cache löschen. Nach einem Kernel Update erscheint die Meldung erneut und kann auf die gleiche Weise deaktiviert werden.
Update ohne Subscription durchführen
Wenn ihr keine Subscription habt, schlägt der Versuch des Updates fehl. Dies könnt ihr meist morgens im „TASC – Log“ sehen.

pve-no-subscription Repository einrichten

Um das oben beschriebene Repositoy anzulegen, müsst ihr euch eine SSH Software bedienen. Das geht zum einen mit PUTTY, oder aber mit WINSCP. Ich bevorzuge Putty.
Wenn ihr Putty installiert habt, müsst ihr euch auf der entsprechenden IP-Adresse unter „root“ und mit dem „Password“, dass ihr bei der Proxmox Installation als root-password angelegt habt, anmelden. Danach geht ihr in das Verzeichnis /etc/apt/sources.list.d/
Dort öffnet ihr mit einem „Doppelklick“ die Datei „pve-enterprise.list„. Diese Datei beinhaltet wie im folgenden Screenshot zu sehen ist, nur eine Zeile. Diese ist mit einem # auszukommentieren.
Anschließend die Änderungen speichern und dadurch versucht Proxmox nicht mehr über den Enterpreise Server seine Updates zu beziehen, was ohne Subscription nicht möglich ist. Nun müsst ihr eine neue Datei in diesem Verzeichnis mit dem Namen „pve-no-subscription.list“ anlegen.
Ihr wählt Datei aus und es wird eine neue Datei angelegt. Als Namen kopiert ihr bitte „pve-no-subscription.list“ ohne Anführungszeichen. Es öffnet sich das Editorfenster und ihr könnt den nachfolgenden „Code“ hinein kopieren.

# PVE pve-no-subscription repository provided by proxmox.com,
# NOT recommended for production use
deb http://download.proxmox.com/debian/pve buster pve-no-subscription

# security updates
deb http://security.debian.org/debian-security buster/updates main contrib

# PVE pve-no-subscription repository provided by proxmox.com,
# NOT recommended for production use
deb http://download.proxmox.com/debian/pve buster pve-no-subscription

# security updates
deb http://security.debian.org/debian-security buster/updates main contrib

Zum Schluss noch die neue Datei speichern.
In der „pve-enterprise.list“ stehen die auskommentierten Server drin, welche nur mit einer Subscription funktionieren. In der „pve-no-subscription.list“ stehen die Server drin, wo wir die Updates auch beziehen können, wenn wir keine Subscription haben.

Nun könnt ihr euchbei Putty abmelden und in der folgenden Nacht wird das Update automatisch von Proxmox durchgeführt.

Fazit

Damit haben wir unseren Proxmox Server nun so konfiguriert, dass wir trotz fehlender Supscription keine Warn-Meldung mehr erhalten und noch viel besser, die Updates auch automatisch durchgeführt werden.

Dracoon

Dracoon

Sicherer Cloudspeicher aus Deutschland Dracoon bietet einen sicheren Cloudspeicher für Unternehmen...

Signal vs. WhatsApp

Signal vs. WhatsApp

Immer mehr Menschen wechseln von WhatsApp zu Signal. WhatsApp polarisiert mit neuen...

WhatsApp-Falle

WhatsApp-Falle

Mit einem besonders perfiden Trick nehmen Hacker WhatsApp-Nutzer ins Visier. Dabei wird eine...